Touch me.

Innovative Navigationstechnik mit größterFunktionsvielfalt bei höchstem Bedienkomfort und vielen Extras.
Aufgeräumt, nahtlos integriert und wie aus einem Guss: Die hochauflösenden HD-Touchdisplays MMI High mit touch response fügen sich stufenlos in die Armaturentafel ein und geben dem progressiven Bedienkonzept die Bühne, die es verdient.

Ein herkömmlicher Touchscreen ist im Auto ja keine schlechte Lösung, aber auch keine ideale. Wenn der Fahrer die gewünschte Funktion sicher auslösen will, muss er für einige Sekunden den Blick vom Verkehrsgeschehen abwenden. „Besonders schwierig ist das natürlich auf rauen Straßen“ (Ulrich Müller, Entwicklung Bedienkonzepte).

„Wenn das Auto unruhig ist, ist es die Hand des Fahrers auch.“Die MMI touch response-Technologie von Audi schlägt ein neues Kapitel auf: Sie macht den Touchscreen voll autotauglich. Die beiden zentralen Displays arbeiten mit haptischer und optischer Rückmeldung. Wenn der Finger das Glas leicht berührt, löst er nicht gleich eine Funktion aus – das geschieht erst, wenn er mit einer definierten Kraft leicht drückt; die Schwelle beträgt 2,4 Newton. Als Bestätigung ist ein präziser Impuls an der Fingerkuppe zu spüren, gleichzeitig spielt ein kleiner Lautsprecher ein Klickgeräusch ein.



„Das Display ist auf Federn gelagert“, erklärt Müller. „Die haptische Rückmeldung entsteht, indem es von einem starken Elektromagnet über einen Stößel ganz leicht zur Seite gezogen wird. Hier geht es um wenige Millisekunden Dauer und maximal 80 Mikrometer Weg, also um die Breite eines menschlichen Haars.“ Während der Entwicklung, berichtet Müller, stellte sich in Probandenversuchen heraus, dass die Blickabwendung durch die touch response-Technik deutlich sinkt – und dass die Kunden bei der Intensität des Feedbacks unterschiedliche Erwartungen haben. Deshalb lässt sich die Bewegung des Displays in drei Stufen einstellen oder auch ganz abschalten.

Ihr Ansprechpartner